Deja un comentario

HISPANOS USA 2.2. – Hispanos in der Bildung und in der Wissenschaft

Von Mariarosa Pellicer Palacín
_________________________________________

Texto en español
Text in Spanisch

Laut einer Studie des Zentrums für angewandte Sprachwissenschaften (Center for Applied Linguistics) in Washington über die Schulen mit Fremdsprachenprogrammen in den Vereinigten Staaten von Amerika (USA) boten 88 % der Grundschulen und 93 % der Sekundarstufe Spanisch als Unterrichtsfach im Jahr 2008 an. Diese war die erste Fremdsprache im gesamten Bildungssystem.

Darüber hinaus ist Spanisch die Muttersprache einer erheblichen Anzahl der geschätzten mehr als 55 Millionen Hispanos in den USA. Das Land hatte in 2012, trotz Kontroversen und gesetzlichem Hin und Her, fast 400 duale oder zweisprachige Ausbildungsprogramme in Spanisch-Englisch. Aus diesen Gründen allein gäbe es schon eine beachtliche Anzahl von Hispano-Lehrenden im Territorium.

Im Hochschulbereich, abgesehen von der hohen Anzahl von Hispanos als Lehrende des Spanischen und der hispanoamerikanischen Literatur, gibt es viele Lehrende in weiteren Fächern. Es sollen auch nicht die vielen Mitarbeiter in der wissenschaftlichen Forschung oder mit Verwaltungsposten vergessen werden.

Wir werden hier nur einige der prominentesten im Bereich der Wissenschaften erwähnen.

Den ersten Nobelpreis eines Hispanos in den Vereinigten Staaten von Amerika hat Severo Ochoa erhalten – ein in den USA niedergelassener Spanier –. Er wurde 1959 mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet. Luis Walter Álvarez, ein weiterer Wissenschaftler mit spanischem Ursprung, erhielt 1968 den Nobelpreis für Physik.

Im Bereich der Raumfahrt der NASA haben zahlreiche männliche und weibliche Hispano-Wissenschaftler wichtige Spuren hinterlassen. Es sollen einige vorgehoben werden. Franklin Chang-Díaz, in Costa Rica geboren, der aus dem Weltraum in Spanisch sprach und seit 2002 einer der zwei Astronauten mit den meisten Flügen in den Weltraum ist. Er ist auch Autor von wichtigen Forschungsarbeiten. Ellen Ochoa, Astronautin mit mexikanischem Ursprung, war die erste Hispana im Weltraum. Weitere Hispano-Wissenschaftler der NASA sind beispielsweise Juan R. Cruz, Carlos Noriega, José Moreno Hernández, Michael Eladio López-Alegría und viele mehr.

In der Bildungspolitik hat Lauro Cavazos – Arzt und Forscher mit mexikanischen Wurzeln – als Bundessekretär für Bildung in der Regierung von Ronald Reagan entscheidend zur Schaffung des Präsidialrates für hervorragende Bildung der Hispanos beigetragen. Weiter

 

Weitere Beiträge über MÉXICO-USA
Beiträge über SPANIEN
Beiträge über SYNKRETISMEN
Beiträge über KATALONIEN
Beiträge der Sektion INFORME HISPANO
Beiträge der Sektion ARTiLIT (Kulturmagazin)

_________________________________________

WEITERFÜHRENDE LITERATUR UND LINKS
_________________________________________

Interesante Links:

 

Vorschläge für weitere Recherche:


Enzyklopädien:

Deacademic (multilinguale Suche in zahlreichen Enzyklopädien und Worterbüchern).

Wikipedia (in zahlreichen Sprachen). Alle Artikel befinden sich dort nicht in allen Sprachen. Außerdem können die Informationen in den verschiedenen Sprachen – je nach jeweiliger Relevanz – sehr unterschiedlich sein.

______________________________________

Responder

Introduce tus datos o haz clic en un icono para iniciar sesión:

Logo de WordPress.com

Estás comentando usando tu cuenta de WordPress.com. Salir /  Cambiar )

Google photo

Estás comentando usando tu cuenta de Google. Salir /  Cambiar )

Imagen de Twitter

Estás comentando usando tu cuenta de Twitter. Salir /  Cambiar )

Foto de Facebook

Estás comentando usando tu cuenta de Facebook. Salir /  Cambiar )

Conectando a %s

A %d blogueros les gusta esto: