Deja un comentario

ESPAÑA 11.2 – Der Spanische Bürgerkrieg: soziopolitischer Hintergrund

Von Mariarosa Pellicer Palacín
_________________________________________

Texto en español
Text in Spanisch

Obwohl Spanien zwei Regierungen hatte, bedeutete das keineswegs, dass beide Seiten – Republikaner und Aufständische – einheitlich waren, ganz im Gegenteil.

Die republikanische Regierung wurde von allen Parteien der Linken, Republikaner, Nationalisten und linke Gewerkschaftsverbände unterstützt. Also, ein Konglomerat von Ideologien und Tendenzen mit sehr unterschiedlichen Interessen: von moderaten Sozialisten oder Nationalisten bis zu radikalen Kommunisten und Anarchisten.

Auch das Rebellenlager war nicht homogen. Dieses erhielt Unterstützung von rechten Parteien, von Monarchisten und auch von eindeutig faschistischen Parteien, zusätzlich zu paramilitärischen Organisationen wie die Falange oder die Requetés (carlisten traditionalisten).

Während des militärischen Aufstandes, wurden die Schwierigkeiten der Regierung von Präsident Azaña die Situation unter Kontrolle zu halten deutlich. Bereits vorher war die Verschwörung der Regierung bekannt, es wurde ihr aber nicht die Wichtigkeit zugemessen, die sie dann in Wirklichkeit hatte.

Die Stellen, die den Rebellen zunächst Widerstand leisteten, taten es vor allem dank der Mobilisierung der Milizen (paramilitärische Linksorganisationen mit sehr unterschiedlicher Zugehörigkeit) und der Zivilgesellschaft. Diese nahmen die Waffen und in spontanen Barrikaden widersetzten sich den Rebellen. Barcelona, Madrid oder Valencia widerstanden auf diese Weise der ersten Konfrontation.

Madrid leistete bis zum Ende Widerstand und kapitulierte am 28. März 1939. Am 1. April erklärte Franco, der Krieg sei beendet. Weiter. Zurück.


Weitere Beiträge über SPANIEN

Beiträge über MÉXICO-USA

Beiträge über SYNKRETISMEN
Beiträge über KATALONIEN
Beiträge der Sektion INFORME HISPANO
Beiträge der Sektion ARTiLIT (Kulturmagazin)

_________________________________________

WEITERFÜHRENDE LITERATUR UND LINKS
_________________________________________

Interesante Links:

  • Mariarosa Pellicer Palacín (2002): Luciérnagas
    Editorial VIS-A-VIA.ISBN 8495982-307.Cubierta

    (c) Nolina 2002

    Spanien im 20. Jahrhundert: eine Annäherung durch Musik bekannter Musiker und Gedichte wichtiger Dichter der Zeit. Geschichte über die Emotionen begreifen. Für Schüler, Studierende und Erwachsene (Muttersprache und Spanisch als Fremdsprache ab B1). Mit Audio-CD (Originalmusik). Zahlreiche Fotografien: Anfang des 20. Jahrhunderts, Bürgerkrieg, Exil, Francozeit, Migration, „Transición“, Studentenkonflikt von 1987, etc. (Spanisch). Editorial VIS-A-VÍA. Inhalt. Leseprobe (aufgerufen am 23.05.2016).

  • Revista Andalucía Educativa (Junta de Andalucía – España) – Rezension LUCIÉRNAGAS (Spanisch) (aufgerufen am 22.06.2016).

Vorschläge für weitere Recherche:

Enzyklopädien:

Deacademic (multilinguale Suche in zahlreichen Enzyklopädien und Worterbüchern).

Wikipedia (in zahlreichen Sprachen). Alle Artikel befinden sich dort nicht in allen Sprachen. Außerdem können die Informationen in den verschiedenen Sprachen – je nach jeweiliger Relevanz – sehr unterschiedlich sein.

______________________________________

Responder

Introduce tus datos o haz clic en un icono para iniciar sesión:

Logo de WordPress.com

Estás comentando usando tu cuenta de WordPress.com. Salir /  Cambiar )

Google photo

Estás comentando usando tu cuenta de Google. Salir /  Cambiar )

Imagen de Twitter

Estás comentando usando tu cuenta de Twitter. Salir /  Cambiar )

Foto de Facebook

Estás comentando usando tu cuenta de Facebook. Salir /  Cambiar )

Conectando a %s

A %d blogueros les gusta esto: